4. März 2015
Mögliche biologische Ursache für chronische Erschöpfung gefunden 
(Deutsch)

Forscher der Columbia Universität in New York liefern eindeutige Hinweise auf eine immunologische Fehlfunktion bei Patienten mit chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS). Hinter den rätselhaften Symptomen der Fatigue steckt damit eine biologische Ursache. Erfahren Sie hier alles über die Hintergründe.


Vita Praxis

4. März 2015
Neue Diagnosekriterien für CFS 
(Deutsch und Englisch)

IOM-Ausschuss kennzeichnet fünf Hauptanzeichen, um ME/CFS zu bestimmen
Myalgic Enzephalomyelitis/Chronisches Ermüdungs-Syndrom -- geläufig gekennzeichnet als ME/CFS -- ist ein legitimes, ernst, und komplexe Körperkrankheit die häufig und begrenzt drastisch die Aktivitäten von betroffenen Einzelpersonen, sagt einen neuen Bericht vom Institut von Medizin. Der Ausschuss, der den Bericht schrieb, entwickelte neue Diagnosekriterien für die Störung, die fünf Hauptanzeichen umfaßt. Darüber hinaus empfahl sie, dass die Störung wird „KörperAnstrengungs-Intoleranz-Krankheit“ umbenannt und wird einen neuen Code in der Internationalen Klassifikation von Krankheiten zugewiesen.


Vorgeschlagenen diagnostische Kriterien (Englisch)


Medical News (Deutsch)



Im folgenden Abschnitt finden Sie den Originalbericht vom IOM und einen Artikel in der New York Times


IOM Bericht (Englisch)


New York Times (Englisch)

4. März 2015
Rechtsgleiche Behandlung ähnlicher Krankheitsbilder? 
(Deutsch)

Die Logik, welche der unterschiedlichen IV-rechtlichen Behandlung von Menschen mit Cancer related Fatigue («nicht willentlich überwindbar») und Päusbonogs («willentlich überwindbar») zugrunde liegt, hat mir schon mehrfach Kopfzerbrechen bereitet. Und wie eigentlich die IV-Stellen bzw. Gutachter die 30 – 40% Krebspatienten, bei denen eine CrF auftritt, von den 60% – 70% unterscheiden, bei denen dies nicht der Fall ist, konnte man mir selbst beim BSV nicht nachvollziehbar erklären.

Jörg Jeger, Chefarzt der Medas Zentralschweiz, hat nun im Buch «Psyche und Sozialversicherung» (Hrsg. Riemer-Kafka, 2014) die Unlogik der bundesrichterlichen Rechtsprechung in zwei Tabellen (farbige Markierungen durch die Bloggerin) bildhaft dargestellt.


IV-Info

27. März 2015
Solve ME/CFS IOM briefing, Live Webcast 
(Englisch)

Gestern wurde in Washington von der Solve ME/CFS Initiative eine Sitzung zum IOM Bericht abgehalten.
Das Briefing war ein mächtiger nächste Schritt zur Unterstützung der Empfehlungen des IOM Berichts (siehe Berichte weiter oben).


Live Webcast vom Briefing in Washington (Englisch)
Dauer: 1:17:50


Schriftliche Kommentare


Powerpoint Präsentation (Englisch)


Diashow (Englisch)

4. April 2015
IOM-Bericht öffnet weitere Türen und Barrieren fallen.
Psychiater schlägt Antivirale Mittel zur Behandlung von ME/CFS Patienten vor
 
(Englisch)

Henderson noted that all his adolescent patients experienced high rates of fatigue, exertion induced malaise, brain fog, unrefreshing sleep and impaired academic performance. That constellation of symptoms is not commonly found in depression. Back in 2005, Lenny Jason showed that people with ME/CFS experience significantly more post-exertional malaise (PEM) unrefreshing sleep more fatigued more confusion and disorientation more shortness of breath than people with major depression. While that may not be news to the ME/CFS community, it surely is news to the psychiatry community.


Health Rising

4. April 2015
Simmaron’s Rückenmarksflüssigkeits-Studie findet dramatische Unterschiede im Chronic Fatigue Syndrome 
(Englisch)

Major differences were found. With all the central nervous system problems present in MS, we expect MS would be different from healthy controls. The levels of over half of the cytokines tested (26/51) in the MS group vs the controls were significantly different. An almost equal degree of difference, however, also occurred in the ME/CFS group. Almost half the immune factors tested (23/51) were significantly different in the ME/CFS patients relative to the healthy controls.


Simmaron Research

7. April 2015
Erschöpfungssyndrom zeigt sich im Gehirn 
(Deutsch und Englisch)

Erstes Ergebnis: Die Gesamtmenge der weißen Substanz im Gehirn der Erkrankten war im Vergleich zu Gesunden verringert. Diese besteht hauptsächlich aus myelinhaltigen Nervenfasern, die verschiedene Hirnregionen miteinander verbinden. Diese Beobachtung sei nicht ganz unerwartet gekommen, sagte Zeineh nach einer Mitteilung seiner Universität. Bislang werde angenommen, dass das Erschöpfungssyndrom mit einer chronischen Entzündungsreaktion zusammenhängt. Von solchen sei wiederum bekannt, dass sie sich auf die weiße Substanz auswirken.


Der Spiegel

Stacks Image 31804


Radiology


Stanford Medicine

12. April 2015
Wichtiges Webinar mit Lucinda Bateman 
(Englisch)

Das Webinar hat den Titel „Werden die SEID-Diagnosekriterien Diagnose und Behandlungon (von CFS/ME) verbessern?“
Normalerweise wird ein Webinar von der „Solve ME/CFS Initiative“ ein paar Tage nach dem Webinar online gestellt. Wir werden den Beitrag sobald er online ist hier publizieren.

In unserem Veranstaltungskalender finden Sie noch mehr Veranstaltungen.


Solve ME/CFS Initiative

Hier das Video für alle die das Webinar verpasst haben

12. April 2015
Die IV ist am gesunden – geht dies auf Kosten der Sozialhilfe? 
(Deutsch)

Mehr Sozialhilfe-Bezüger

Aus Sicht der Sozialhilfe wirken sich die IV-Revisionen unmittelbar auf die eigene Situation aus. Zwar lässt sich nicht direkt nachweisen, dass der starke Zuwachs bei den Sozialämtern mit der Abnahme der IV-Neurentner zusammenhängt. Doch für viele Sozialämter ist klar: Es handelt sich um einen Verschiebungseffekt.


Aargauer Zeitung

12. Mai 2015
Am 12. Mai ist internationaler ME-Tag: Geschichte einer unterschätzten Krankheit 
(Deutsch)

Unzumutbare Situation der ME/CFS Patienten

2013/2014 wurde in einer dänischen Studie die Lebensqualität von Menschen mit 21 verschiedenen Erkrankungen ermittelt. Bei den Erkrankungen handelt es sich u.a. um Depressionen, Lungenkrebs, Diabetes Typ 2, Brustkrebs, Prostatakrebs und ME. Das Resultat der Studie: Die niedrigste Lebensqualität haben Menschen mit ME.

Während man schon vor 4 Jahren in Norwegen die verheerende Situation der Betroffenen erkannte, sind wir in Deutschland davon noch immer meilenweit entfernt. Obwohl wir hierzulande mehr ME-Patienten als beispielsweise HIV/Aids-Patienten und MS-Betroffene haben. Trotzdem es mittlerweile mehrfach belegt ist, dass die Erkrankung eine organische Erkrankung ist, die immer mehr Menschen (auch viele Kinder!) aus dem Leben wirft, werden in Deutschland keine Forschungsgelder für ME bereitgestellt.

Stattdessen ignorieren unsere Politiker sowie die Mehrheit der Ärzte die Erkrankung. Doch Fakt ist: Viele Betroffenen liegen auch in Deutschland teilweise über Jahre hinweg in abgedunkelten Zimmern, genauso wie die Geschwister in dem TV-Beitrag.


The Huffington Post


Giessener Zeitung

5. Juli 2015
Kehrtwende des Bundesgerichts: Patienten mit nicht erklärbaren Schmerzen und Schleudertrauma-Patienten können sich bei der IV wieder anmelden um begutachtet zu werden 
(Deutsch)

Das Bundesgericht ändert seine Rechtsprechung bei der Beurteilung der Invalidität. Schmerzpatienten gelten nicht mehr als grundsätzlich arbeitsfähig.

Wer mit nicht erklärbaren Schmerzen eine Invalidenrente beantragte, der hatte es in den letzten elf Jahren schwer. Seit das Bundesgericht im Mai 2004 gesagt hat, dass körperliche Schmerzen noch keine Invalidität begründen, sondern vielmehr mit einer «zumutbaren Willensanstrengung» überwindbar seien, haben Schmerzpatienten kaum mehr Chancen auf eine Rente. Seit 2004 wurde höchstrichterlich mehrfach bestätigt: Wer lediglich unter Schmerzen, den Folgen eines Schleudertraumas oder unter Weichteilrheumatismus leidet, kann arbeiten – wenn er will.

Nun bezeichnet das Bundesgericht seine eigene Praxis als falsch und setzt ihr ein Ende. Neu gilt: Die 2004 begründete «Überwindbarkeitsvermutung» gibt es nicht mehr


Basler Zeitung


Zweiter Bericht der Basler Zeitung


Tagesschau
Bundesgericht: IV-Rente wegen Schleudertraumata eher möglich


Tagesschau
«Die neue Regelung wird den Betroffenen gerechter»

27. Juli 2015
Neue Erkenntnisse zum Chronischen Erschöpfungssyndrom 
(Deutsch)

Einer der besten Berichte die wir je gelesen haben

Der Bericht über das Chronique Fatigue Syndrome ist einer der allerbesten Berichte die wir je gelesen haben. Ladet doch den Bericht als PDF herunter und verschickt ihn an Ärzte, Bekannte und Verwandte.

Laut Schätzungen aus den USA und Großbritannien sollen etwa 3 von 1000 Menschen betroffen sein, allein in Deutschland wären das rund 250 000. Die Betroffenen sind im Alltag massiv eingeschränkt: Eine Frau berichtet etwa, sie könne die Spülmaschine manchmal nur mit Erholungspausen ausräumen, selbst wenn sie schnell damit fertig werden möchte. Eine andere erzählt, wie sie sich tagelang zu Hause einigelt und schont, um fit zu sein für eine Stunde Kaffeeklatsch mit Freunden. Ein Dritter weiß von einem Bekannten, der keine Kraft hat, ins Badezimmer zu gehen, und deswegen eine Campingtoilette neben dem Bett stehen hat. Heiko selbst spricht im Interview anfangs voller Elan, aber bald stockt er, weil er kaum noch einen klaren Gedanken fassen kann und ihm die passenden Wörter nicht mehr einfallen.

Depressive Menschen hätten rein physisch Kraft für all das und mehr, aber ihnen fehlt der Antrieb. Menschen mit CFS geht es andersherum: Sie würden gern dies oder jenes tun, allein es fehlt ihnen die Kraft oder Konzentration.


Medical News
Neue Diagnosekriterien SEID


Institute of Medicine