Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO

Dies ist eine obligatorische Versicherung für die ganze Bevölkerung. Ob Einkommen von der Krankentaggeldversicherung, IV-Rente oder Fürsorgeempfänger oder ob kein Einkommen, alle müssen sich bei der Ausgleichskasse melden. Bei Lücken der Beitragsjahre, kann die AHV später gekürzt werden.

Falls Sie Sozialhilfeempfänger sind, bezahlen Sie die Rechnung auf keinen Fall, sondern bringen Sie diese dem Sozialdienst. Dieser wird dann bei der AHV ein Gesuch um Herabsetzung oder sogar Streichung des AHV-Mindestbeitrages beantragen. Meist wird der Mindestbetrag erlassen und vom Kanton übernommen. Und diese Pflicht werden Sie jedes Jahr von neuem auf sich nehmen müssen.


Ausgleichskasse Basel-Stadt
Wettsteinplatz 1
4001 Basel
Tel: 061 685 22 22
Fax: 061 685 23 23

Das tired.ch-team freut sich, wenn Sie uns ergänzende Adressen und Hinweise senden. Kontakt